#123 Leistbarere Bildung durch Open-Source-Lehrbücher

atlas_H13g02mCl@2x
Die ansteigenden Kosten für Hochschulbildung in den USA von 2006 bis 2016. Aus: qz.com, erstellt von Keith Collins in Atlas, Quelle der Daten: Bureau of Labor Statistics

Neben den in den USA teilweise horrenden Studiengebühren müssen Studierende oftmals noch Kosten für zahlreiches Lehrmaterial übernehmen. Allein in den vergangenen zehn Jahren stiegen die Kosten für Lehrbücher um 88 % an (Kosten für Studiengebühren um 63 % und für die Unterkunft um 50 %) – seit 1978 sind die Kosten von Unterrichtsmaterialen sogar um 812 % gestiegen. In den USA gibt einE StudentIn durchschnittlich 1.200 Dollar pro Jahr für Lehrmaterialien aus.

In zwei Bundesstaaten in den Vereinigten Staaten von Amerika möchte man nun mit einem neuen Weg eine Entlastung für Studierende ermöglichen: Durch die Einführung von Open-Source-Lehrbücher.

Das University System of Maryland (ein Verbund staatliche Universitäten in dem Bundesland mit rund 130.000 Studierenden) fördert deshalb Fakultäten in sieben Community Colleges und fünf öffentlichen Vier-Jahres-Colleges, welche bis Herbst 2017 offene Bildungsressourcen nutzen, anpassen und skalieren. Durch Mini-Zuwendungen von 500 bis 2.500 Dollar werden die Fakultäten bzw. die einzelnen MitarbeiterInnen dazu angeregt – die Folgen für die Studierenden sind aber groß: Man erwartet, dass sich 8.000 Studierende allein im Herbstsemester 2017 1,3 Millionen Dollar ersparen.

Auch die Regierung des Bundesstaates New York hat nun ein Budget beschlossen, dass Vorteile für Studierende bietet: So sollen Studierende, deren Familien weniger als 125.000 Dollar verdienen, keine Studiengebühren mehr bezahlen müssen – zudem werden aber auch 8 Millionen Dollar in Open-Source-Unterrichtsmaterialen für das kommende Fiskaljahr eingeplant. Durch diese Investitionen sollen offene Bildungsressourcen für die beiden Hochschulverbunde SUNY (State University of New York mit rund 450.000 Studierenden) und CUNY (City University of New York mit rund 480.000 Studierenden) ermöglichen.

Dieser Trend scheint sich auch weiter fortzusetzen: Einige andere Staaten überlegen ebenso Investitionen in Open-Source-Materialien. Eine Vorreiterin in diesem Feld war das Massachusetts Institute of Technology, welche bereits 2001 begann, ihre Kursmaterialen der Öffentlichkeit kostenlos zur Verfügung zu stellen und sie mit Creative Commons zu lizenzieren.


Weiterführende Links und Quellen:

Bildquelle: CC0 Public Domain, 2509chris, Pixabay

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s