Schon bisherige Studien haben gezeigt, dass es sich positiv auf den Verlauf einer Schwangerschaft auswirkt, wenn man vor oder während einer Schwangerschaft eine Influenza-Impfung (also die „Grippeimpfung“) erhält: Die Zahl der Fehlgeburten wird dadurch reduziert – ebenso die Frühgeburtenrate, die um 41 Prozent gesunken, wenn Frauen, gegen den Influenza-Virus geimpft wurden.

ForscherInnen des Zentrums für menschliche Fortpflanzung in New York untersuchen nun, ob diese positiven Auswirkungen der Impfung für Schwangere auch am Beginn einer In-vitro-Fertilisation (also einer Künstlichen Befruchtung) zu bemerken sind – also ob PatientInnen dadurch eher schwanger werden und weniger Fehlgeburten erleiden.

Die Hypothese der ForscherInnen ist, dass es zu einer „immunologischen Toleranz“ kommt: Das Immunsystem der Frau wird durch die Impfung gestärkt – die körpereigenen Antikörper richten sich aber nicht gegen den Embryo.


Weiterführende Links und Quellen:

Bildquelle: CC0 Public DomainDanielRechePixabay

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.